Neben einigen auch heutzutage noch ausgeübten, im Allgemeinen bekannten Berufsbezeichnungen, finden sich in dieser Sammlung auch die Namen vieler lange nicht mehr ausgeübter, teils aus heutiger Sicht seltsam amutender, alter, historischer Berufe und Tätigkeiten.

Zusätzliche sind auch einige Bezeichnungen für frühere historische Ämter und Aufgaben im Bereich von Kirche, Militär und Verwaltung, sowie Titel und Begriffe aus dem Adel und dem Bauernstand mit aufgeführt.

Zur Navigation durch diese Liste von A-Z können die Suche, oder die Seitenauswahl am unteren Ende genutzt werden.

BegriffDefinition
Gabelleutes. ZinsleuteZinsleuteDefinition: Im Mittelalter Hörige, die an einen Grundherren einen Zins zu zahlen oder Dienste zu erbringen hatten....
...
Garteneremits. SchmuckeremitSchmuckeremitDefinition: Einsiedler, die während des 18. und 19. Jahrhunderts englische Landschaftsparks bewohnten und dabei ein Anstellungsverhältnis eingingen. Schmuckeremiten lebten während einer vertraglich festgelegten Dauer in eigens eingerichteten Eremitagen und hatten sich zu bestimmten Tageszeiten sehen zu lassen, um die Eigentümer der Parks und deren Gäste mit ihrem Anblick zu unterhalten....
...
GärtnerIn Mitteldeutschland ein Hausbesitzer, dessen Besitz in der Regel etwa eine Viertel- oder Achtel-Huf...
Gasriecher Personen, die ihre Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Stadtgasaufkommen ausübten. Sie mussten un...
Gassenmeisters. ViertelsmeisterViertelsmeisterDefinition: Ab 1303 bis 1837 Helfer der Exekutive und Judikative. Sie waren meist angesehene, gewählte Persönlichkeiten, welche über lokale Orts- und Bürgerkenntnisse verfügten und standen den Interessen der Ratsvertreter als Vertreter der Bürgerschaft gegenüber. Oft wurde das Amt von ortsansässigen Handwerkern bekleidet und Viertelsmeister waren nicht selten Zunftmeister....
...
GauklerIm weitesten Sinne war ein Gaukler ein Artist, der Kunststücke beherrschte und mit diesen die Mensc...
GebissmacherStellt Gebisse her. s. auch SporerSporerDefinition: Gewerbetreibender, der Sporen anfertigt. Auch wenn Sporer häufig auch Gebisse und Steigbügel herstellten. Sie waren darüber hinaus für die Anfertigung von Striegeln zuständig....
...
Gebissschmieds. GebissmacherGebissmacherDefinition: Stellt Gebisse her. s. auch Sporer...
...
GegenschreiberMittelalter ein Bergbeamter, der als Kontrolleur das Gegenbuch führte (ab Anfang 16. Jh.). Dieses B...
GelbgießerFertigte mittels Guss in Lehm- oder seit dem 18. Jahrhundert in Sandformen kleine Gegenstände aus M...
GeldwechslerMit dem Aufkommen von Münzen von alters her bekannter kaufmännischer Beruf. Hauptgeschäft des Gel...
GemeindedienerBeschäftigter einer Stadt oder Gemeinde, dessen Aufgabe die mündliche Verbreitung amtlicher Bekann...
GemeindehirteHirte für Pferde, Rinder, Schweine und Schafe, den es in Deutschland bis ins 19. Jahrhundert in jed...
GeneralgewaltigerWar im späten Mittelalter und bis ins 17. Jahrhundert hinein der Vorsteher aller Profose, ihrer Tra...
GerberVerarbeitet rohe Tierhäute zu Leder. In einer Gerberei beziehungsweise Lederfabrik wird durch den E...
GerichtsdienerÜben einfache Tätigkeiten aus, wie das Zureichen von Gerichtsakten, das Aufhalten der Türen beim ...
Gerichtsschöppes. SchöffeSchöffeDefinition: Im hohen und späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit eine Person, die mit Aufgaben in der Rechtsprechung aber auch – da damals rechtsprechende und exekutive Gewalt nicht getrennt waren – mit Verwaltungsaufgaben betraut war....
...
Gerichtsvogts. VogtVogtDefinition: Allgemein ein herrschaftlicher, meist adeliger Beamter des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Er regierte und richtete als Vertreter eines Feudalherrschers in einem bestimmten Gebiet im Namen des Landesherrn. Er hatte den Vorsitz im Landgericht und musste die Landesverteidigung organisieren. Im Krieg führte er das Lehensaufgebot des Landes. Der frühere Machtbereich eines Vogts und sein Amtssitz werden als Vogtei bezeichnet....
...
GewandschneiderKaufleute des Mittelalters, die mit auswärtigen Tuchen handelten. Sie verkauften die Ware ballenwei...
Gewichtemachers. RotgießerRotgießerDefinition: Stellen aus einer Legierung, deren Hauptbestandteile Kupfer und Zinn sind (Bronze), verschiedenste Gussarbeiten her, wie etwa Statuen, Leuchter, Grabplatten, Taufbecken und anderes. In dem Beruf, der vor allem im 18. Jahrhundert sehr bedeutend war, wurde die handwerkliche Tradition der mittelalterlichen Beckenwerker fortgesetzt....
...
GlasformenziseleurIn der Gegend um Zwiesel beheimatet. Er stellte die Metall-Negativ-Formen für Schalen, Schüsselche...
GlasträgerHändler, der Schwarzwaldglas auf Rückentragen oder Hutten in zum Teil weit entfernte Gebiete trug....
Gleisböhm(Wien) s. RitzenschieberRitzenschieberDefinition: Ungelernter Arbeiter, der die Rillenschienen von Straßenbahnen sauber hielt, indem er mithilfe einer stockähnlichen Spezialschaufel oder eines kurzen und steif gebundenen Rutenbesens, der am anderen Stielende ein etwas zugespitztes Flacheisen trug, den Schmutz entfernte...
...
Glevners. WaffenknechtWaffenknechtDefinition: Gut im Gebrauch von Waffen trainierten Krieger, der als voll gepanzerter schwerer Reiter diente, zu zeichnen. Der Begriff könnte sich auf Ritter oder Edelmänner, und ihr Gefolge oder Söldner unter ihren Hauptmännern beziehen....
...
GlöcknerPerson, deren Aufgabe es ist, die Glocken einer Kirche zu läuten....