Neben einigen auch heutzutage noch ausgeübten, im Allgemeinen bekannten Berufsbezeichnungen, finden sich in dieser Sammlung auch die Namen vieler lange nicht mehr ausgeübter, teils aus heutiger Sicht seltsam amutender, alter, historischer Berufe und Tätigkeiten.

Zusätzliche sind auch einige Bezeichnungen für frühere historische Ämter und Aufgaben im Bereich von Kirche, Militär und Verwaltung, sowie Titel und Begriffe aus dem Adel und dem Bauernstand mit aufgeführt.

Zur Navigation durch diese Liste von A-Z können die Suche, oder die Seitenauswahl am unteren Ende genutzt werden.

BegriffDefinition
Bördegrafs. BördevogtBördevogtDefinition: Gutsherrlicher Bote oder Untervogt. Die Amtsbezeichnung rührt etymologisch von dem norddeutschen Begriff „Börde“ (Kirchspiel, Gerichtsbezirk) her....
...
BördevogtGutsherrlicher Bote oder Untervogt. Die Amtsbezeichnung rührt etymologisch von dem norddeutschen Be...
BornknechtArbeiter in einer Saline. Aufgabe bestand in der Verteilung der Sole....
BornmeisterIm 16. und 17. Jahrhundert eine Aufsichtsperson in einer Saline. Beaufsichtigte in der Saline die Ar...
Böttchers. KüferKüferDefinition: auch Küfner, Küffner; Handwerker, der Behälter und Gefäße aus Dauben, speziell geformten Holzstücken, die mit hölzernen oder eisernen Reifen zusammengehalten werden herstellt....
...
Bottigers. KüferKüferDefinition: auch Küfner, Küffner; Handwerker, der Behälter und Gefäße aus Dauben, speziell geformten Holzstücken, die mit hölzernen oder eisernen Reifen zusammengehalten werden herstellt....
...
BrandmeisterWar ein Offizier im Regimentsstab der Landsknechtheere. Er hatte die Aufgabe, zusammen mit seinen Br...
Brandwaches. LichtputzerLichtputzerDefinition: Beruf aus der Zeit, als die Beleuchtung vorwiegend von Talg-Kerzen herstammte. Er pflegte und überwachte deren Feuer. Kerzen begannen zu rußen und zu flackern, wenn der Docht zu lang wurde, und mussten daher mindestens jede halbe Stunde „geschneuzt“ werden: Das heißt, dass der Docht mit einer speziellen Dochtschere durchgeschnitten und die glühende Schnuppe entfernt wurde. Wenn sie auch die Kerzen mit Spänen anzündeten, mit dem Kerzenlöscher auslöschten und erneuerten, waren zugleich Brandwachen....
...
BremserEisenbahner, die für das Bremsen von Eisenbahnzügen verantwortlich waren....
BriefmalerEntwarfen und kolorierten Schriftstücke, Urkunden, Kalender, Wappen, Glückwunschbriefe, aber auch ...
Brinksitzers. HäuslerHäuslerDefinition: Kleinstbauern, die ein kleines Haus und dazu kein oder nur wenig eigenes Land besaßen (unter 10 Joch Feld, also weniger als ein Viertelbauer) sowie nur über wenig oder gar kein Vieh, insbesondere kein Pferd oder einen Arbeitsochsen verfügten. Häusler traten in größerer Zahl ab dem 16. Jahrhundert auf. Die dörfliche Gemarkung war zu dieser Zeit bereits weitgehend unter Hufnern und Gärtnern aufgeteilt. Sie galten als freie Arbeiter im Gegensatz zu den Leibeigenen, standen aber im Regelfall am Rande oder außerhalb der von den Hufnern geprägten Dorfgemeinschaft....
...
BrotschauerBeamter im mittelalterlichen Marktwesen, dessen Aufgabe es war, über Qualität und Gewicht der in d...
BruchschneiderChirurg für Leistenbrüche. S. auch SteinschneiderSteinschneiderDefinition: Medizinischer Beruf, der vielfach gleichzeitig mit der Tätigkeit als Okulist (Augenmediziner) und Chirurg ausgeübt wurde. Sein Wirkungsgebiet lag in der Entfernung von Blasensteinen....
...
BrunnenmeisterBestellter und geschworener Werkmeister, der die Aufsicht über die öffentlichen Brunnen, Wasserlei...
BuchbinderBuchbinder bringt das Buch in seine endgültige Form und stellt den Einband her. Er nimmt damit den ...
BuchführerJemand der Bücher nur verkauft, ohne sie selbst zu produzieren. Entstand um 1480....
Büchsenmachers. BüchsenmeisterBüchsenmeisterDefinition: Im Spätmittelalter, ab Mitte des 14. Jahrhunderts, die Berufsbezeichnung für Handwerker, die gewerbsmäßig Feuerwaffen herstellten und bedienten....
...
BüchsenmeisterIm Spätmittelalter, ab Mitte des 14. Jahrhunderts, die Berufsbezeichnung für Handwerker, die gewer...
Büchsenschützs. BüchsenmeisterBüchsenmeisterDefinition: Im Spätmittelalter, ab Mitte des 14. Jahrhunderts, die Berufsbezeichnung für Handwerker, die gewerbsmäßig Feuerwaffen herstellten und bedienten....
...
BuckelapothekerVertrieben vom 16. bis ins 20. Jahrhundert Olitäten (Naturheilmittel) in ganz Mitteleuropa. Sie geh...
BuckelkrämerBezeichnung für reisende Händler im Mittelalter. Buckelkrämer trugen ihre Waren auf dem Rücken u...
BüdnerIn Norddeutschland, vor allem in Mecklenburg, Pommern und Brandenburg, ein Besitzer eines kleinen l...
Buntfoderers. BuntmacherBuntmacherDefinition: Kürschner, der überwiegend nicht einheimische Felle verarbeitet. Bunt war im mittelhochdeutschen das schwarzgefleckte Pelzwerk auf weißem Grund mit Buntwerk, das sind das Hermelinfell und das Fell des Eichhörnchens, das Feh....
...
Buntfutterers. BuntmacherBuntmacherDefinition: Kürschner, der überwiegend nicht einheimische Felle verarbeitet. Bunt war im mittelhochdeutschen das schwarzgefleckte Pelzwerk auf weißem Grund mit Buntwerk, das sind das Hermelinfell und das Fell des Eichhörnchens, das Feh....
...
BuntmacherKürschner, der überwiegend nicht einheimische Felle verarbeitet. Bunt war im mittelhochdeutschen d...