Neben einigen auch heutzutage noch ausgeübten, im Allgemeinen bekannten Berufsbezeichnungen, finden sich in dieser Sammlung auch die Namen vieler lange nicht mehr ausgeübter, teils aus heutiger Sicht seltsam amutender, alter, historischer Berufe und Tätigkeiten.

Zusätzliche sind auch einige Bezeichnungen für frühere historische Ämter und Aufgaben im Bereich von Kirche, Militär und Verwaltung, sowie Titel und Begriffe aus dem Adel und dem Bauernstand mit aufgeführt.

Zur Navigation durch diese Liste von A-Z können die Suche, oder die Seitenauswahl am unteren Ende genutzt werden.

BegriffDefinition
WeißnäherBeschäftigt sich mit Stickereien und Verzierungen auf weißen Textilien wie z. B. Bettwäsche, Tisc...
Wengertschütz(Südwestdeutschland) s. WeingartenhüterWeingartenhüterDefinition: hatte während des Weinlesebanns über die Weingärten zu wachen. Sie sollten die Weingärten gegen Traubendiebstähle schützen....
...
WerkzeugschmiedStellte verschiedene Werkzeuge her. In den Anfangszeiten der Werkzeugherstellung wurden hauptsächli...
WiesenmacherWaren vom Mittelalter bis in die Neuzeit Menschen, die vor allem im Ravensberger Land, aber auch in ...
Wieskemakers. WiesenmacherWiesenmacherDefinition: Waren vom Mittelalter bis in die Neuzeit Menschen, die vor allem im Ravensberger Land, aber auch in anderen Gegenden im Osten des westfälischen Kulturraums feuchte Kerbtäler (sogenannte Sieke) durch Bodenarbeiten für die landwirtschaftliche Nutzung urbar machten. So schufen sie unter anderem durch Abbruch der scharfen Geländekanten der Sieke zusätzlich Weidegrund und Ackerland....
...
WildfangPerson ohne eigenen Leibherrn, die aus einer anderen Gegend zugezogen war und die deshalb Leibeigene...
Wildhübners. WildhüterWildhüterDefinition: Wurden im Mittelalter in Wildbannforsten eingesetzt. Teilweise bewohnten sie Wildhuben. Sie hatten die Aufgabe die kaiserlichen oder königlichen Jagdrechte zu wahren. Hierzu gehörte auch die Hege des Wildes und die Pflege des Waldes sowie die Verpflichtung für gelegentlich vorkommende Jagden die Beherbergung und Versorgung für Menschen und Tiere sicherzustellen....
...
WildhüterWurden im Mittelalter in Wildbannforsten eingesetzt. Teilweise bewohnten sie Wildhuben. Sie hatten d...
Wildwerkers. KürschnerKürschnerDefinition: Handwerker, der Tierfelle zu Pelzbekleidung und anderen Pelzprodukten verarbeitet. Kürschnerei ist ein Saisongewerbe. Von Oktober bis Dezember werden die größten Einnahmen erzielt. Deshalb nutzte man die warmen Monate zum Zurichten (Gerben) der Felle. Als Service wurden Pelzwaren in den Sommermonaten geschwefelt und gelüftet, um der Kleidung eine möglichst hohe Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Schädlingsbefall zu geben. Trotz der Unreinheit ihres Handwerks gehörten Kürschner in Europa zu den angesehensten und ratsfähigen Handwerkern....
...
WindmüllerAuf die besonderen Anforderungen einer Windmühle spezialisiertw Müller. Windmüller gibt es in Mit...
Wiskenmakers. WiesenmacherWiesenmacherDefinition: Waren vom Mittelalter bis in die Neuzeit Menschen, die vor allem im Ravensberger Land, aber auch in anderen Gegenden im Osten des westfälischen Kulturraums feuchte Kerbtäler (sogenannte Sieke) durch Bodenarbeiten für die landwirtschaftliche Nutzung urbar machten. So schufen sie unter anderem durch Abbruch der scharfen Geländekanten der Sieke zusätzlich Weidegrund und Ackerland....
...
Wollkämmers. KämmlerKämmlerDefinition: Handwerksberuf der Textilindustrie. Um Kammgarn herzustellen, muss Wolle zuerst gekämmt werden. Für Streichgarne dagegen wird Wolle kardiert. Beim Kämmen kann nur langstapelige Wolle verwendet werden. Der Prozess entfernt sämtliche kürzeren Fasern, Knötchen und Unreinheiten, die als sogenannter Kämmling ausgesondert werden, während beim Kardieren die Fasern nur einigermaßen geordnet werden, aber lange und kurze Fasern als Gemisch verbleiben und kein Ausschuss anfällt....
...
Wollkämmlers. KämmlerKämmlerDefinition: Handwerksberuf der Textilindustrie. Um Kammgarn herzustellen, muss Wolle zuerst gekämmt werden. Für Streichgarne dagegen wird Wolle kardiert. Beim Kämmen kann nur langstapelige Wolle verwendet werden. Der Prozess entfernt sämtliche kürzeren Fasern, Knötchen und Unreinheiten, die als sogenannter Kämmling ausgesondert werden, während beim Kardieren die Fasern nur einigermaßen geordnet werden, aber lange und kurze Fasern als Gemisch verbleiben und kein Ausschuss anfällt....
...
WollschlägerWaren dafür zuständig, die nach dem Scheren noch grob zusammenklumpende und zumeist recht verunrei...
WördenerIn Teilen von Nordwestdeutschland seit dem 12. Jahrhundert angesiedelte Handwerker, Krämer und Krü...
Wundarztvom Mittelalter bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts verwendete, heute nicht mehr gebräuc...
Xylographauch Xylograf; s. FormschneiderFormschneiderDefinition: Herstellung von Druckformen für die Stoffdruckerei, für Papiertapeten und Spielkarten sowie den teils künstlerischen Holzschnitten. Ein weiteres Anwendungsgebiet sind Abbildungen in Katalogen und Büchern aus der Zeit, als es noch nicht möglich war, Fotos direkt zu drucken. Die auf die Holzplatte übertragenen Zeichnungen wurden von den Holzschneidern mit Messern, Grabsticheln, Hohl- und Rundeisen, Stechbeiteln sowie Knieeisen und Grundmeißeln so ausgeschnitten, dass die nicht zu druckenden Stellen aus der Holzplatte entfernt wurden....
...
Zapfengießers. RotgießerRotgießerDefinition: Stellen aus einer Legierung, deren Hauptbestandteile Kupfer und Zinn sind (Bronze), verschiedenste Gussarbeiten her, wie etwa Statuen, Leuchter, Grabplatten, Taufbecken und anderes. In dem Beruf, der vor allem im 18. Jahrhundert sehr bedeutend war, wurde die handwerkliche Tradition der mittelalterlichen Beckenwerker fortgesetzt....
...
ZapfensteigerAufgabe des Zapfensteigers besteht darin, zur Fruchtreife Koniferen mit einer bestimmten Technik bis...
Zedlers. ZeidlerZeidlerDefinition: Gewerbsmäßiges Sammeln von Honig wilder oder halbwilder Bienenvölker. Er hieb alten Bäumen künstliche Höhlen (Beuten) in etwa sechs Meter Höhe ein und versah den Eingang mit einem Brett, in das ein Flugloch eingebracht war. Ob eine Beute von Bienen beflogen wurde oder nicht, hing ganz vom natürlichen Umfeld ab und wechselte jedes Jahr. Auch entwipfelte man die Bäume, um dem Windbruch vorzubeugen....
...
Zehentners. ZehntnerZehntnerDefinition: In Bergbauregionen und Bergbaustädten der Finanzbeamte des Landesherrn. Seine Aufgabe war es, die Steuern, den landesherrlichen Zehnt, zu kassieren und zu verrechnen. Sie entschieden auch weitestgehend über die Verwendung des Zehnten. Deshalb wurden nur ehrliche Männer eingesetzt, die das Vertrauen des Landesherrn genossen....
...
ZehntnerIn Bergbauregionen und Bergbaustädten der Finanzbeamte des Landesherrn. Seine Aufgabe war es, die S...
ZeichenschlägerHatten die Aufgabe, Wald-, Weg- und Grenzzeichen in Bäume und Steine einzuschlagen. Diese Markierun...
ZeidlerGewerbsmäßiges Sammeln von Honig wilder oder halbwilder Bienenvölker. Er hieb alten Bäumen küns...
Zeitlers. ZeidlerZeidlerDefinition: Gewerbsmäßiges Sammeln von Honig wilder oder halbwilder Bienenvölker. Er hieb alten Bäumen künstliche Höhlen (Beuten) in etwa sechs Meter Höhe ein und versah den Eingang mit einem Brett, in das ein Flugloch eingebracht war. Ob eine Beute von Bienen beflogen wurde oder nicht, hing ganz vom natürlichen Umfeld ab und wechselte jedes Jahr. Auch entwipfelte man die Bäume, um dem Windbruch vorzubeugen....
...