Neben einigen auch heutzutage noch ausgeübten, im Allgemeinen bekannten Berufsbezeichnungen, finden sich in dieser Sammlung auch die Namen vieler lange nicht mehr ausgeübter, teils aus heutiger Sicht seltsam amutender, alter, historischer Berufe und Tätigkeiten.

Zusätzliche sind auch einige Bezeichnungen für frühere historische Ämter und Aufgaben im Bereich von Kirche, Militär und Verwaltung, sowie Titel und Begriffe aus dem Adel und dem Bauernstand mit aufgeführt.

Zur Navigation durch diese Liste von A-Z können die Suche, oder die Seitenauswahl am unteren Ende genutzt werden.

BegriffDefinition
SiechenmutterDie Siechenmütter arbeiteten im Mittelalter in der Regel in sogenannten Siechenhäusern und standen...
Silberarbeiters. GoldschmiedGoldschmiedDefinition: Handwerker, der Schmuck und Gegenstände aus Edelmetallen aus den Edelmetallen Gold, Silber und Platin herstellt oder verziert....
...
Silberschmieds. GoldschmiedGoldschmiedDefinition: Handwerker, der Schmuck und Gegenstände aus Edelmetallen aus den Edelmetallen Gold, Silber und Platin herstellt oder verziert....
...
SimmermacherFertigte Mess- und andere Gefäße nach dem alten Hohlmaß Simmer an. S. auch KüferKüferDefinition: auch Küfner, Küffner; Handwerker, der Behälter und Gefäße aus Dauben, speziell geformten Holzstücken, die mit hölzernen oder eisernen Reifen zusammengehalten werden herstellt....
...
SkaldeWaren höfische Dichter im mittelalterlichen Skandinavien, vorwiegend in Norwegen. Sehr viele Skalde...
Söldner(obd.) s. HäuslerHäuslerDefinition: Kleinstbauern, die ein kleines Haus und dazu kein oder nur wenig eigenes Land besaßen (unter 10 Joch Feld, also weniger als ein Viertelbauer) sowie nur über wenig oder gar kein Vieh, insbesondere kein Pferd oder einen Arbeitsochsen verfügten. Häusler traten in größerer Zahl ab dem 16. Jahrhundert auf. Die dörfliche Gemarkung war zu dieser Zeit bereits weitgehend unter Hufnern und Gärtnern aufgeteilt. Sie galten als freie Arbeiter im Gegensatz zu den Leibeigenen, standen aber im Regelfall am Rande oder außerhalb der von den Hufnern geprägten Dorfgemeinschaft....
...
SomatophylaxIm antiken Griechenland die Leibwächter hochgestellter Personen....
Spanners. ArmbrustspannerArmbrustspannerDefinition: In friedlichen Zeiten bestand die Aufgabe der Spanner in der Wartung von Armbrüsten. Im Ernstfall hielt der Spanner eine Anzahl von bereits vorgespannten Armbrüsten im Schutz der Mauer bereit. Dadurch waren schnelle Schussfolgen ohne besonderen Kraftverlust für den Schützen möglich. ...
...
SpannmannUn- oder auch angelernter Hilfsarbeiter. Der Begriff tauchte im 18. Jahrhundert häufig im Ruhrgebie...
SpielmannDie hochmittelalterliche Spielmannskultur entstand gegen Ende des 11. Jahrhunderts zunächst südlic...
Spiesss. WaffenknechtWaffenknechtDefinition: Gut im Gebrauch von Waffen trainierten Krieger, der als voll gepanzerter schwerer Reiter diente, zu zeichnen. Der Begriff könnte sich auf Ritter oder Edelmänner, und ihr Gefolge oder Söldner unter ihren Hauptmännern beziehen....
...
Spitalmeisters. SiechenmutterSiechenmutterDefinition: Die Siechenmütter arbeiteten im Mittelalter in der Regel in sogenannten Siechenhäusern und standen diesen in vielen Fällen vor. Häufig handelte es sich um Witwen, die sich der Karitas verschrieben hatten, oder sie waren mit dem Spitalmeister verheiratet, der die Leitung über das Siechenhaus innehatte. Im Siechenhauser wurden alte und hinfällige Pflegebedürftige im Rahmen der Armenpflege versorgt. Bader beziehungsweise Ärzte gehörten nicht zum Stammpersonal dieser Einrichtungen. Siechenmütter leisteten zum einen praktische Pflege in Krankheitsfällen, waren aber auch für die Koordination, die Einteilung und Aufsicht über die ihr unterstellten Siechenmägde verantwortlich, die die eigentliche Arbeit leisteten. In besonderen Fällen übernahmen auch die Siechenmütter die alleinige Pflege und Behandlung bestimmter Patienten, die diese dann alleine oder gemeinsam mit einem Bader versorgte. In einigen Fällen wurden Siechenmütter als Hexen verfolgt....
...
SporerGewerbetreibender, der Sporen anfertigt. Auch wenn Sporer häufig auch Gebisse und Steigbügel herst...
Spornmachers. SporerSporerDefinition: Gewerbetreibender, der Sporen anfertigt. Auch wenn Sporer häufig auch Gebisse und Steigbügel herstellten. Sie waren darüber hinaus für die Anfertigung von Striegeln zuständig....
...
Stadtarzts. StadtphysicusStadtphysicusDefinition: Ein vom Stadtrat bestallter Arzt und war verantwortlich für hoheitliche Maßnahmen, die die Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung und die hygienischen Bedingungen in der Stadt betrafen. Zu seinen Aufgaben gehörte auch die Aufsicht über die Apotheken sowie die Überwachung von Personen, die sich mit medizinischen Aufgaben befassten, etwa der Hebammen und Bader. Daneben hatte er die Aufgabe der Gerichtsmedizin, die Toten zu beschauen und bei unklaren Fällen Obduktionen durchzuführen. In Seuchenzeiten veröffentlichten viele Stadtphysici kleine gedruckte Ratgeber. Im ausgehenden 16. und beginnenden 17. Jahrhundert wurde auch die Erstellung von Kalendern mit astrologischen Wetterprognosen...
...
Stadtbüttels. BannwartBannwartDefinition: Bezeichnung für einen Flur-, Wald- oder Rebhüter, also eine offizielle Aufsichtsperson im ländlichen Bereich....
...
Stadtmüllers. RatsmüllerRatsmüllerDefinition: Pächter auf einer Mühle. Eigentümer der Mühle war eine Stadt. s. auch Pachtmüller...
...
StadtpfeiferWaren besonders im 14. bis 18. Jahrhundert von Städten angestellte Musiker, die sich in Zünften zu...
StadtphysicusEin vom Stadtrat bestallter Arzt und war verantwortlich für hoheitliche Maßnahmen, die die Gesundh...
StadtrichterMittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Leiter eines Stadtgerichts in der Zeit, als in der unterst...
StadtschreiberMittelalterlicher oder frühneuzeitlicher Leiter einer städtischen Kanzlei. Durch seine Bildung, Er...
Stadtsyndikuss. SyndikusSyndikusDefinition: Im Mittelalter und der Frühen Neuzeit war ein Syndikus für die Rechtsgeschäfte einer Stadt zuständig. Er beriet Bürgermeister und Rat in juristischen Angelegenheiten und verfasste Gutachten in deren Auftrag. Oft handelte es sich um Juristen, die an einer Universität das gemeine Recht – meist römisches Recht, gelegentlich aber auch noch kanonisches Recht – studiert hatten. Verfügte eine Stadt über einen Stadtschreiber (Kanzleivorsteher) mit entsprechender Rechtsbildung, so versah er die Aufgaben des Syndicus mit....
...
Stallbursches. StallknechtStallknechtDefinition: Bezeichnung für einen angestellten Tierpfleger, der für das Wohlergehen der Pferde des Arbeitgebers verantwortlich ist. Musste sich auf Abruf für den Fall bereithalten, dass ein Mitglied der Familie des Arbeitgebers ausreiten bzw. wegfahren mochte....
...
StallerHistorische Amtsbezeichnung, die im Zuge der Selbstverwaltung, der durch Landgewinnung entstandenen ...
Stalljunges. StallknechtStallknechtDefinition: Bezeichnung für einen angestellten Tierpfleger, der für das Wohlergehen der Pferde des Arbeitgebers verantwortlich ist. Musste sich auf Abruf für den Fall bereithalten, dass ein Mitglied der Familie des Arbeitgebers ausreiten bzw. wegfahren mochte....
...